Kostenloser Versand innerhalb Europas für alle Bestellungen über 90EUR

Bedingungen & Konditionen

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Der Käufer erklärt ausdrücklich, den Kauf zu Zwecken zu tätigen, die nicht der gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden.

Lieferantenidentifikation

Die unter diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen fallenden Waren werden zum Verkauf angeboten von  MELINA-Schmuck mit Verwaltungs- und Betriebssitz in Corso Giacomo Matteotti 42, Brescia, eingetragen bei der Handelskammer von Brescia, USt-IdNr. 04084060989 nachfolgend „Lieferant“ genannt,

1. Definitionen

1.1 Mit dem Ausdruck "Online-Kaufvertrag" meinen wir den Kauf- und Verkaufsvertrag über die beweglichen Sachen des Lieferanten, der zwischen ihm und dem Käufer im Rahmen eines vom Lieferanten organisierten Fernverkaufssystems über Telematiktools geschlossen wird.

1.2 Der Begriff "Käufer" bezeichnet den Verbraucher, der eine natürliche Person ist, die den in diesem Vertrag genannten Kauf zu Zwecken abschließt, die weder ihrer gewerblichen noch ihrer beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

1.3 Der Begriff "Lieferant" bezeichnet die im Epigraph angegebene Person oder die Person, die die Informationsdienste erbringt

2) Vertragsgegenstand

2.1 Mit diesem Vertrag verkauft bzw. kauft der Lieferant über Telematik-Tools (Standard- und / oder kundenspezifische Modeschmuck- und / oder Goldschmiedeartikel aus Edel- und unedlen Materialien) die angegebenen und zum Verkauf angebotenen beweglichen Sachgüter aus der Ferne die Website www.melinamilano.com

2.2 Die in den vorherigen Punkten genannten Produkte sind auf der Webseite dargestellt: www.melinamilano.com

3) Wie man den Vertrag festlegt

Der Vertrag zwischen dem Lieferanten und dem Käufer wird ausschließlich über das Internet geschlossen, indem der Käufer auf www.melinamilano.com aufgerufen wird, wo der Käufer nach den angegebenen Verfahren das Angebot für den Kauf der Ware formell den Kaufvertrag für die Waren gemäß den Nummern 1 und 2 des vorherigen Artikels.

4) Zustandekommen und Wirksamkeit des Vertrages

4.1 Der Kaufvertrag kommt durch das genaue Ausfüllen des Anfrageformulars und die Zustimmung zum Kauf durch die online gesendete Haftung oder durch die Erstellung des Formulars / Formulars zustande, das dem elektronischen Online-Katalog unter der Adresse www.melinamilano.com beigefügt ist und das anschließende Absenden des Formulars / Moduls selbst, immer nach dem Aufrufen einer Webseite mit der Zusammenfassung der Bestellung, druckfähig, in der die Daten des Käufers und der Bestellung, der Preis der gekauften Ware, die Versandkosten und etwaige zusätzliche Nebenkosten enthalten sind , Zahlungsarten und -bedingungen, Lieferadresse, Lieferzeiten und Ausschluss des Widerrufsrechts.
4.2 Die Bestellbestätigung, wie im vorherigen Punkt angegeben, führt den Käufer zur Online-Zahlungsseite des Produkts gemäß der Zahlungsmethode, die aus den auf der Website des Herstellers angegebenen Zahlungsarten ausgewählt wurde. Die Zahlung erfolgt auf einer speziellen, durch ein Verschlüsselungssystem geschützten Leitung und der erfolgreiche Abschluss wird dem Käufer per E-Mail mitgeteilt.
4.3 Wenn der Lieferant die Bestellung und die Zahlungsbestätigung vom Käufer erhält, sendet er eine Bestätigungs-E-Mail oder zeigt eine druckbare Bestellbestätigung und eine zusammenfassende Webseite an, auf der auch die im vorherigen Punkt genannten Daten angegeben sind.
4.4 Der Vertrag gilt zwischen den Parteien nicht als abgeschlossen und wirksam, wenn die vorstehenden Punkte nicht eingehalten wurden.

5) Zahlungs- und Erstattungsmodalitäten

5.1 Jede Zahlung durch den Käufer kann nur mit einer der auf der spezifischen Webseite des Anbieters angegebenen Methoden erfolgen, ohne dass eine Erhöhung zwischen den verschiedenen elektronischen Zahlungsmethoden vorgesehen ist.
5.2 Die Rückerstattung wird nur und ausschließlich im Falle der Nichtlieferung der Ware innerhalb der in der folgenden Art genannten Fristen anerkannt. 6.
5.3 Werden die bestellten Artikel nach Wahl des Käufers individualisiert, ist das Widerrufsrecht gemäß Art. 55 n.2 Buchstabe c) des Verbraucherkodex.
5.4 Alle Kommunikationen im Zusammenhang mit Zahlungen erfolgen über eine spezielle Leitung des Anbieters, die durch ein Verschlüsselungssystem geschützt ist. Der Anbieter garantiert die Speicherung dieser Informationen mit einer zusätzlichen Sicherheitsstufe der Verschlüsselung und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der geltenden Gesetzgebung zum Schutz personenbezogener Daten.

6) Lieferzeiten und Methoden

6.1 Der Lieferant liefert die ausgewählten und bestellten Produkte auf die vom Käufer gewählte oder zum Zeitpunkt des Warenangebots auf der Website angegebene Weise, wie in der in Punkt 4.3 genannten E-Mail bestätigt.
6.2 sein benutzerdefinierte Artikel und Produkte auf Bestellung des Käufers, Lieferzeiten können variieren von 20 Werktagen bis maximal 40 Werktagen ab dem Datum der Auftragsbestätigung. Für den Fall, dass der Lieferant nicht innerhalb dieser Frist, auf jeden Fall jedoch innerhalb der im folgenden Punkt angegebenen Frist versenden kann, wird der Käufer unverzüglich per E-Mail benachrichtigt.
6.3 Die Versandarten, -zeiten und -kosten sind auf www.melinamilano.com klar angegeben und gut hervorgehoben.

7) Preise

7.1 Alle Verkaufspreise der auf der Website www.melinamilano.com angezeigten und angegebenen Produkte sind in Euro angegeben und stellen ein öffentliches Angebot im Sinne von Art. 1336 cm³
7.2 Die im vorigen Punkt genannten Verkaufspreise für Italien beinhalten Mehrwertsteuer und Versandkosten.
7.3 Bei Versand in Nicht-EU-Länder verstehen sich die unter Punkt 7.1 genannten Verkaufspreise inklusive Mehrwertsteuer. Die Versandkosten werden bei der Bestellung hervorgehoben und mit der Weiterleitung der Bestellung akzeptiert. Diese Versandkosten beinhalten keine Steuern, Zölle, Steuern und Einfuhrsteuern sowie Zollabfertigungskosten, die im Bestimmungsland der Produkte gelten, sofern diese von Italien abweichen und dem Kunden in Rechnung gestellt werden.
7.4 Etwaige Steuern, Zölle, Steuern und Einfuhrsteuern sowie Zollabfertigungskosten können zum Zeitpunkt der Bestellung nicht geschätzt werden, da die Zollbestimmungen von Land zu Land sehr unterschiedlich sind. Käufern wird daher empfohlen, sich für weitere Informationen an ihr örtliches Zollamt zu wenden.
7.5 Internationale Kunden gelten als Importeure und sind daher verpflichtet, alle Gesetze und Vorschriften des Landes einzuhalten, in dem sie die Ware erhalten. Auch grenzüberschreitende Lieferungen unterliegen einer etwaigen Öffnung und Kontrolle der Produkte durch die Zollbehörden. 7.6 Die angegebenen Preise für jede der öffentlich angebotenen Waren gelten bis zu dem im Katalog angegebenen Datum.

8) Verfügbarkeit der Produkte

8.1 Der Lieferant gewährleistet durch das verwendete elektronische System die unverzügliche Bearbeitung und Erfüllung von Bestellungen. Zu diesem Zweck weist es in seinem elektronischen Katalog darauf hin, dass jedes bestellte, gekaufte und personalisierte Objekt speziell angefertigt werden muss, und gibt auch die Produktions- und Versandzeiten an.
8.2 Sollte ein Gegenstand nicht mehr hergestellt werden, wird der Lieferant dies auf der Seite zum Ausfüllen des Anfrageformulars bekannt geben.
8.3 Das EDV-System des Anbieters bestätigt schnellstmöglich die Registrierung der Bestellung durch Zusendung einer Bestätigung per E-Mail an den Nutzer gemäß Punkt 4.3.

9) Haftungsbeschränkung

9.1 Der Lieferant übernimmt keine Verantwortung für Mängel, die auf höhere Gewalt zurückzuführen sind, wenn er die Bestellung nicht innerhalb der im Vertrag festgelegten Frist ausführt.
9.2 der lieferant haftet dem käufer außer bei Vorsatz oder grober fahrlässigkeit nicht für schlechte leistungen oder störungen im Zusammenhang mit der nutzung des internets außerhalb seiner eigenen kontrolle oder der seiner unterlieferanten.
9.3 Der Lieferant haftet auch nicht für Schäden, Verluste und Kosten, die dem Käufer dadurch entstehen, dass der Vertrag aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, nicht ausgeführt wird, da der Käufer Anspruch auf volle Rückerstattung des gezahlten Preises und etwaiger zusätzliche Kosten entstehen nur bei Nichtlieferung des Kaufgegenstandes.
9.4 Der Lieferant übernimmt keine Verantwortung für die betrügerische oder rechtswidrige Verwendung von Kreditkarten, Schecks und anderen Zahlungsmitteln durch Dritte bei Zahlung der gekauften Produkte, wenn er nachweist, dass er alle möglichen Vorkehrungen nach bestem Wissen getroffen hat Wissenschaft und Erfahrung des Augenblicks und auf der Grundlage gewöhnlicher Sorgfalt.
9.5 Der Käufer kann in keinem Fall für Zahlungsverzögerungen oder -fehler verantwortlich gemacht werden, wenn er nachweist, dass er die Zahlung zu den vom Lieferanten angegebenen Zeiten und Methoden geleistet hat.

10) Mängelhaftung, Schadensnachweis und ersatzfähiger Schaden: Pflichten des Lieferanten.

10.1 gem. 114 und ss. Nach dem Verbrauchergesetzbuch haftet der Lieferant für Schäden, die durch Mängel der verkauften Ware verursacht werden, wenn er dem Geschädigten nicht innerhalb von drei Monaten nach Aufforderung die Identität und den Wohnsitz des Herstellers oder der Person, die ihn beliefert, mitteilt mit der Ware. .
10.2. Die oben genannte Anfrage des Geschädigten muss schriftlich erfolgen und muss das Produkt, das den Schaden verursacht hat, den Ort und das Kaufdatum angeben; es muss auch das Angebot im Hinblick auf das Produkt enthalten, falls es noch existiert.
10.3 Der Lieferant haftet nicht für die Folgen eines mangelhaften Produktes, wenn der Mangel auf der Konformität des Produktes, auf einer zwingenden gesetzlichen Vorschrift oder auf einer zwingenden Vorschrift beruht oder der Stand der Wissenschaft und Technik zum Zeitpunkt der Zeitpunkt, in dem der Hersteller das Produkt in Verkehr gebracht hat, noch nicht zuließ, das Produkt als mangelhaft anzusehen.
10.4 Ein Schadensersatzanspruch besteht nicht, wenn der Geschädigte den Produktfehler und die daraus resultierende Gefahr kannte und sich ihm dennoch freiwillig aussetzte.
10.5 In jedem Fall hat der Geschädigte den Mangel, den Schaden und den Kausalzusammenhang zwischen Mangel und Schaden zu beweisen.
10.6 Der Geschädigte kann Ersatz für Schäden verlangen, die durch Tod oder Körperverletzung oder durch Zerstörung oder Verschlechterung von etwas anderem als dem mangelhaften Produkt entstanden sind, sofern es sich um eine Art handelt, die normalerweise für den privaten Gebrauch oder Verbrauch bestimmt ist und daher hauptsächlich vom Geschädigten verwendet wird Party.
10.7 Sachschäden im Sinne der Kunst. 123 des Verbrauchergesetzbuches wird jedoch nur insoweit zurückerstattet, als sie den Betrag von dreihundertsiebenundachtzig Euro (387 Euro) übersteigt.

11) Garantien und Unterstützungsmethoden

11.1 Der Lieferant haftet für jede Vertragswidrigkeit, die innerhalb von zwei Jahren nach Lieferung der Ware auftritt.
11.2 Für die Zwecke dieses Vertrages wird angenommen, dass die Verbrauchsgüter vertragsgemäß sind, wenn gegebenenfalls folgende Umstände zusammentreffen: a) sie sind für die Verwendung geeignet, für die gewöhnlich gleichartige Güter verwendet werden; b) sie entsprechen der Beschreibung des Verkäufers und besitzen die Eigenschaften der Ware, die der Verkäufer dem Verbraucher als Muster oder Modell präsentiert hat; c) die übliche Beschaffenheit und Leistung einer Ware derselben Art darstellen, die der Verbraucher unter Berücksichtigung der Beschaffenheit der Ware und gegebenenfalls der diesbezüglichen öffentlichen Äußerungen zu den besonderen Eigenschaften der Ware vernünftigerweise erwarten kann durch den Verkäufer, durch den Hersteller oder dessen Vertreter oder Vertreter, insbesondere in der Werbung oder auf der Etikettierung; d) sie sind auch für den vom Verbraucher gewünschten besonderen Verwendungszweck geeignet, der dem Verkäufer bei Vertragsschluss zur Kenntnis gebracht wurde und den der Verkäufer auch schlüssig anerkannt hat.
11.3 Der Käufer verliert alle Rechte, wenn er dem Verkäufer die Vertragswidrigkeit nicht innerhalb von zwei Monaten ab Entdeckung des Mangels anzeigt. Die Rüge ist nicht erforderlich, wenn der Verkäufer das Vorliegen des Mangels anerkannt oder verschwiegen hat.
11.4 jedenfalls wird, sofern nicht das Gegenteil bewiesen ist, vermutet, dass die Vertragswidrigkeit, die innerhalb von sechs Monaten nach Lieferung der Ware auftritt, bereits zu diesem Zeitpunkt bestand, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Beschaffenheit der Ware oder der Beschaffenheit der Ware unvereinbar Konformitätsmängel.
11.5 Im Falle einer Vertragswidrigkeit kann der Käufer alternativ und kostenlos zu den nachstehenden Bedingungen die Reparatur oder den Austausch der Kaufsache, eine Minderung des Kaufpreises oder die Auflösung dieses Vertrages verlangen, es sei denn, die Anfrage nicht objektiv unmöglich zu erfüllen ist oder für den Lieferanten gemäß Art. 130, Absatz 4 des Verbraucherschutzgesetzes.
11.6 Die Anfrage ist schriftlich per Einschreiben mit Rückschein an den Lieferanten zu richten, der innerhalb von sieben Werktagen nach Erhalt erklärt, dass er bereit ist, mit der Anfrage fortzufahren, oder die Gründe, die ihn daran hindern. In derselben Mitteilung muss der Lieferant, wenn er die Aufforderung des Käufers angenommen hat, die Versand- oder Rücksendungsarten der Ware sowie die Frist für die Rücksendung oder den Ersatz der mangelhaften Ware angeben.
11.7 wenn die Nachbesserung und Ersatzlieferung unmöglich oder übermäßig teuer sind oder der Lieferant die Ware nicht innerhalb der im vorstehenden Punkt genannten Frist nachgebessert oder ersetzt hat oder schließlich die früher durchgeführte Ersatzlieferung oder Nachbesserung erhebliche Unannehmlichkeiten für den „Käufer“ verursacht hat , kann dieser nach seiner Wahl eine angemessene Preisminderung oder die Auflösung des Vertrages verlangen. In diesem Fall muss der Käufer seine Anfrage innerhalb von sieben Werktagen nach Erhalt an den Lieferanten senden, der seine Bereitschaft oder die Gründe, die ihn daran hindern, mitteilt.
11.8 Wenn der Lieferant die Aufforderung des Käufers angenommen hat, muss er in derselben Mitteilung den vorgeschlagenen Preisnachlass oder die Methoden zur Rücksendung der mangelhaften Ware angeben. In solchen Fällen liegt es in der Verantwortung des Käufers, die Methoden zur Wiedergutschrift der zuvor an den Lieferanten gezahlten Beträge anzugeben.

12) Pflichten des Käufers

12.1 Der Käufer verpflichtet sich, den Preis der gekauften Ware innerhalb der im Vertrag angegebenen Zeiten und Methoden zu zahlen.
12.2 Der Käufer verpflichtet sich, diesen Vertrag nach Abschluss des Online-Kaufvorgangs auszudrucken und aufzubewahren.
12.3 Die in diesem Vertrag enthaltenen Informationen wurden jedoch bereits vom Käufer eingesehen und akzeptiert, der diese anerkennt, da dieser Schritt vor der Bestätigung des Kaufs obligatorisch ist.

13) Widerrufsrecht

Wenn der Kunde ein "Verbraucher" im Sinne von Artikel 3 des Verbrauchergesetzes ist, stehen ihm die in Art. 52 und ss. des Verbrauchergesetzbuches in der durch das Gesetzesdekret 21/02/2014 n.21 geänderten Fassung, und daher das Recht, vom Kaufvertrag (im Folgenden "Widerrufsrecht") aus beliebigem Grund ohne Angabe von Gründen und ohne Strafe zurückzutreten, mitgeteilt an dem Verkäufer innerhalb von vierzehn (14) Tagen ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein vom Kunden benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware in Besitz nimmt.

Wir erinnern Sie daran, dass das Widerrufsrecht gemäß den geltenden Gesetzen ausgeschlossen ist und daher nicht ausgeübt werden kann, wenn die von Ihnen gekauften Produkte personalisiert wurden, auch mit einfachen Gravuren, oder für Sie auf Maß angefertigt wurden Ihren ausdrücklichen Wunsch bei der Bestellung.

Der Widerruf kann alle (Vollrücktritt) oder nur einen Teil (Teilrücktritt) der vom Verbraucher gekauften Melina-Produkte betreffen.

Der Kunde, der das Widerrufsrecht ausüben möchte, muss dies an Melina tramit explizite Aussage

Das Widerrufsrecht unterliegt folgenden Bedingungen:

  • Die zurückgegebenen Produkte müssen vollständig zurückgegeben werden und dürfen auch bei Bausätzen nicht Teile oder Bestandteile davon zurückgeben;
  • Zurückgesandte Produkte dürfen nicht benutzt, getragen, gewaschen oder beschädigt sein;
  • Zurückgesandte Produkte müssen in der Originalverpackung (d. h. der Verpackung des einzelnen Produkts) zurückgegeben werden;
  • Zurückgesandte Produkte müssen in einer einzigen Sendung an den Verkäufer gesendet werden;

 

14) Auszahlungsmethode

Im Falle der Ausübung des Widerrufsrechts ist der Kunde verpflichtet, die Ware innerhalb von 15 Tagen ab dem Tag, an dem er dies mitgeteilt hat, zurückzusenden Melina ihren Willen zum Rücktritt vom Vertrag gem. 57 des Gesetzesdekrets 206/2005.

Die Rücksendung kann per E-Mail an die Adresse angefordert werden

help@melinamilano.com, innerhalb von 15 tagen nach erhalt der einzelteile

Sie können eine Rückerstattung oder einen Umtausch beantragen: Fordern Sie eine Rückerstattung an, wenn Sie den für die Artikel, die Sie zurücksenden möchten, ausgegebenen Betrag zurückerstatten möchten; Fragen Sie nach dem Coupon, falls Sie einen Artikel umtauschen möchten. Der Coupon kann auch sofort bei einer Bestellung auf der Website verwendet werden. Die neue Bestellung wird versendet von Melina  erst nach Erhalt der zurückzugebenden Artikel.

Sie müssen die zurückzusendenden Artikel in einem gut verschlossenen und geschützten Karton oder Umschlag verpacken und an die angegebene Adresse senden.

Die Ware muss unversehrt, in der Originalverpackung, vollständig in allen Teilen (einschließlich Verpackung und eventueller Unterlagen und Zubehör) und vollständig mit den beigefügten Steuerunterlagen zurückgegeben werden. Unbeschadet des Rechts, die Einhaltung des Vorstehenden zu überprüfen, erstattet MELINA den Betrag der vom Widerruf betroffenen Produkte innerhalb von maximal 30 Tagen, einschließlich etwaiger Versandkosten.

Gemäß den geltenden Rechtsvorschriften, auf die wir verweisen, Melina  kann die Rückerstattung bis zum Erhalt der Ware aussetzen oder nach eigenem Ermessen bis der Kunde nachweist, dass er die Ware an Melina di Marmaglio Manuel . zurückgesendet hat

zweite Artikel 59 des Verbraucherschutzgesetzes (mit „Ausnahmen vom Widerrufsrecht“) bei Fernabsatz- und außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen, das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen bei "Lieferung von Ware nach Maß oder eindeutig personalisiert" .

 

14) Ursachen der Lösung

14.1 die vom Käufer übernommenen Verpflichtungen gemäß Punkt 12.1 sowie die Garantie für den erfolgreichen Abschluss der Zahlung, die der Käufer mit den in Art. 5.1 sowie die genaue Erfüllung der vom Lieferanten in Punkt 6 übernommenen Verpflichtungen sind wesentlich, so dass nach ausdrücklicher Vereinbarung die Nichterfüllung nur einer dieser Verpflichtungen, soweit nicht durch unvorhersehbare Umstände oder höhere Gewalt bedingt ist, zur Folge hat bei der Lösung des Vertragsrechts gemäß Artikel 1456 des italienischen Zivilgesetzbuches, ohne dass es einer gerichtlichen Entscheidung bedarf.

 

15) Wahrung der Vertraulichkeit und Behandlung der Daten des Käufers

15.1 Der Anbieter schützt die Privatsphäre seiner Kunden und garantiert, dass die Datenverarbeitung den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes gemäß Gesetzesdekret Nr. 30. Juni 2003, Nr. 196 entspricht. XNUMX.
15.2 Die personenbezogenen und steuerlichen Daten, die direkt und / oder durch Dritte vom Lieferanten der Datenverarbeitung erfasst werden, werden in Papierform, in computergestützter, telematischer Form in Bezug auf die Verarbeitungsmethoden mit dem Ziel erhoben und verarbeitet, die Bestellung zu registrieren und ihre Vergleiche zu aktivieren Verfahren zur Ausführung dieses Vertrages und der damit verbundenen erforderlichen Mitteilungen, zusätzlich zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen sowie zur Ermöglichung einer wirksamen Verwaltung der Geschäftsbeziehungen in dem Umfang, der für die bestmögliche Erbringung der angeforderten Dienstleistung erforderlich ist (Artikel 24 Absatz 1 Buchstabe B, Gesetzesdekret Nr. 196/2003)
15.3 Der Lieferant verpflichtet sich, die vom Besteller übermittelten Daten und Informationen vertraulich zu behandeln und nicht an Unbefugte weiterzugeben oder für andere als die Zwecke, für die sie erhoben wurden, zu verwenden oder an Dritte weiterzugeben. Diese Daten dürfen nur auf Antrag der Justizbehörde oder anderer gesetzlich ermächtigter Behörden ausgestellt werden.
15.4 Personenbezogene Daten werden nach Unterzeichnung einer Verpflichtung zur Vertraulichkeit der Daten nur an Personen weitergegeben, die mit der Durchführung der für die Durchführung des vereinbarten Vertrags erforderlichen Tätigkeiten beauftragt und ausschließlich zu diesem Zweck weitergegeben werden.
15.5 Der Käufer genießt die Rechte gemäß Art. 7 des Gesetzesdekrets 196/03, nämlich:
das Recht zu erhalten:
a) die Aktualisierung, die Berichtigung oder, sofern interessiert, die Integration von Daten;
b) die Löschung, Umwandlung in anonyme Form oder Sperrung von Daten rechtswidrig, einschließlich Daten, deren Aufbewahrung für die Zwecke, für die die Daten erhoben oder später verarbeitet wurden notwendig verarbeitet werden;
c) die Bescheinigung, dass die in den Buchstaben a) und b) genannten Vorgänge auch inhaltlich denjenigen zur Kenntnis gebracht wurden, denen die Daten mitgeteilt oder verbreitet wurden, es sei denn, diese Erfüllung ist sich als unmöglich erweist oder mit Mitteln verbunden ist, die offensichtlich in keinem Verhältnis zu dem geschützten Recht stehen. Der Betroffene hat außerdem das Recht, ganz oder teilweise zu widersprechen:
i) aus berechtigten Gründen zur Verarbeitung ihn betreffender personenbezogener Daten, auch wenn diese für den Zweck der Erhebung relevant sind;
ii) auf die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten zum Zweck der Zusendung von Werbe- oder Direktverkaufsmaterial oder zur Durchführung von Marktforschung oder kommerzieller Kommunikation.
15.6 Die Übermittlung personenbezogener Daten durch den Käufer ist eine notwendige Voraussetzung für die richtige und rechtzeitige Abwicklung dieses Vertrages. Andernfalls kann die Anfrage des Käufers nicht bearbeitet werden.
15.7 In jedem Fall werden die erfassten Daten länger aufbewahrt, als es für die Zwecke, für die sie erhoben oder später verarbeitet wurden, erforderlich ist. Ihre Entfernung wird jedoch sicher erfolgen.
15.8 Eigentümer der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten ist der Lieferant, an den der Käufer jede Anfrage an den Firmensitz richten kann.
15.9 Alles, was an die E-Mail-Adresse (auch elektronisch) des Zentrums gesendet wird (Anfragen, Anregungen, Ideen, Informationen, Materialien usw.) gilt nicht als vertrauliche Informationen oder Daten, darf nicht die Rechte anderer verletzen und müssen gültige Informationen enthalten, die die Rechte anderer nicht beeinträchtigen und wahrheitsgetreu sind, in jedem Fall kann das Zentrum keine Verantwortung für den Inhalt der Nachrichten selbst übernehmen.

 

16) Art der Vertragsarchivierung

16.1 gem. 12 des Gesetzesdekrets 70/03 informiert der Lieferant den Käufer, dass jede gesendete Bestellung in digitaler / Papierform auf dem Server / am Hauptsitz des Lieferanten nach Vertraulichkeits- und Sicherheitskriterien gespeichert wird.

17) Mitteilungen und Beschwerden

17.1 schriftliche Mitteilungen an den Lieferanten und allfällige Reklamationen sind nur gültig, wenn sie an folgende Adresse gesendet werden: Melina mit Verwaltungs- und Betriebssitz in Corso Giacomo Matteotti 42, Brescia oder per E-Mail an folgende Adresse

Help@melinamilano.com der Käufer gibt im Registrierungsformular seinen Wohnsitz oder Wohnsitz, die Telefonnummer oder die E-Mail-Adresse an, an die er die Mitteilungen des Anbieters senden möchte.

18) Beilegung von Streitigkeiten

18.1 Alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag werden an die Handelskammer von Brescia verwiesen und nach den von ihr erlassenen Schlichtungsvorschriften beigelegt.
18.2 Beabsichtigen die Parteien, die ordentliche Justizbehörde anzurufen, ist das zuständige Gericht das des Wohnsitzes oder Wohnsitzes der Wahl des Verbrauchers, zwingend gemäß Art. 33, 2. Absatz, Buchstabe u) des Gesetzesdekrets Nr. 206/2005

19) anwendbares Recht und Verweis

19.1 Dieser Vertrag unterliegt italienischem Recht.
19.2 Obwohl hier nicht ausdrücklich vorgesehen, gelten die Gesetze, die auf die in diesem Vertrag vorgesehenen Beziehungen und Fälle anwendbar sind, insbesondere Art. 5 des Übereinkommens von Rom von 1980.
19.3 gemäß Art. 60 des Gesetzesdekrets 206/05 wird hier ausdrücklich auf die in Teil iii, Titel iii, Kapitel i des Gesetzesdekrets 206/05 enthaltene Disziplin Bezug genommen.

20) Schlusssatz

Dieser Vertrag hebt und ersetzt alle Vereinbarungen, Absprachen, Verhandlungen, ob schriftlich oder mündlich, die zuvor zwischen den Parteien getroffen wurden und den Gegenstand dieses Vertrages betreffen.